Vita 2018


 

Joey Schmidt-Muller

Swiss/Australian visual artist of contemporary realistic style - "the traumatic objectivity"

Member of Visarte, the National Association of Visual Arts, Switzerland

 

Exhibition participation:

ART BASEL, Switzerland.

ART FAIR BERLINER LISTE, Germany. ARTDESIGN FELDKIRCH, Austria. ART FAIR SPECTRUM MIAMI, USA. ART REVOLUTION TAIPEI, Taiwan - Finalist 2018. CHAN LIU ART MUSEUM, Taipei, Taiwan. KETTENSCHMIEDE MUSEUM & KULTURSCHMIEDE, Germany. I. BIENNALE PRATTELN, Switzerland. XI. BIENNALE FLORENZ, Italy. XVII. ART INTERNATIONAL ZURICH, Switzerland. XVIII. ART PALM BEACH, USA. I. RHY ART FAIR BASEL, Switzerland. ARTEXPO NEW YORK, USA. ART FAIR KUNST MESSE FRANKFURT, Germany.

Solo and group exhibitions in:

Switzerland, Germany, Belgium, Italy, Austria, Taiwan & USA.

 

Member of White Cube reloaded.

Member of the artist group Reflex, Germany.

Collaboration with Wernfried Hübschmann, poet & essayist, Germany.

Gallery representation Atelierspuren Kunst & Design, Meppen, Germany

 

Finalist Art Revolution Taipei, Taiwan. Nominated for the 2018 International Artist Grand Prize of Taipei, Taiwan. 

Finalist nominated for the 2018 Palm Art Award, Germany.

Finalist Circle Foundation for the Arts Competion 2018 Award.

Finalist Artavita’s 29th online art contest 2018

 
Artistic education:
1965 - 1966 Preliminary Course, School of Design and Art Basel, Switzerland
1966 - 1970 Graphics & Printing Technology, Basel, Switzerland
1970 - 1971 Graphic arts education, Zurich, Switzerland
1971 - 1972 Training Graphic, Cape Town, South Africa
1973 - 1974
Basel School of Applied Arts, Basel, Switzerland

Until 1986 he signed his work's under the pseudonym "Josua"

1990 - 1991 Art Lesson in Aboriginal Symbols, Dot Painting & Patterning, Sydney, Australia

 

In the years 1965 to 1986, he maintained numerous contact's with other artists from the Basel art scene, which influenced his early work, including Jean Tinguely (1925-1991) Paris and Basel, Irène Zurkinden, Paris and Basel (1909-1987), Joseph Duvanel, Basel (1933-1993), Fred Spillmann, fashion designer, Paris and Basel (1915-1986) and Kurt Farner, Basel (1932-1977).

Art Lessons by Franz Fedier (1922-2005), German-Swiss painter of abstract painting, radical avant-gardist and head of the painting class at the Basel School of Applied Arts.
Art Lessons by Gustav Stettler, painter (1913-2005) & Andreas His, painter (1928-2011) at the Basel School of Applied Arts.

The artworks of Joey Schmidt-Muller (
pseudonym "Josua" until 1986)  are located in various art collections in Switzerland, Germany & Israel. Endress & Hauser art collection, Germany. The Ernesto Schmidt art collection, Switzerland and in the Carl Laszlo art collection in Hungary.

 

Joey Schmidt-Muller
Schweizerisch/Australischer bildender Künstler des zeitgenössischen realistischen Stils - "die traumatische Sachlichkeit"
Visarte Mitglied , Nationale Vereinigung für Bildende Kunst, Schweiz.


Joey Schmidt-Muller, in der Schweiz geboren, lebt heute in Deutschland, wo er als Maler freischaffend tätig ist. Im Mittelpunkt seiner Arbeiten steht der Mensch mit seinen Gedanken, Ängsten und Gefühlen.

 

Grenzgänger

 

In seinen zeitlosen Werken stellt Joey Schmidt-Muller seine Weltanschauung dar. Er möchte dabei nicht imitieren, kopieren oder trivialisieren. Er vereinfacht seine Gedankensplitter nur so weit, um sie zu einer Komposition mehrdeutiger Aussagen und Botschaften zusammenzusetzen. Joey Schmidt-Muller bezeichnet seine Stilrichtung mit einer traumatischen Sachlichkeit als Denkmalerei. Er will stimulieren, Intimität erzeugen und gleichzeitig bewusst ein distanzierter Grenzgänger sein.

 

Denkmalerei

 

Ich zeichne wie ein Maler und male wie ein Zeichner!

 

In den Werken von Joey Schmidt-Muller geht es um Unmittelbarkeit, Wahrheit, das Leben und den Tod. Seine Bilder jonglieren zwischen der Intensität ihres Ausdrucks und ihrer ästhetischen Komponente. Sie zeugen von einer Empfindsamkeit und gleichzeitig von einem bewussten Übertreten der Intimitätsgrenzen durch drastische und provokative Darstellungen. Der Künstler arbeitet mit Ölkreide auf Papier und verzichtet bewusst auf eine räumliche Perspektive. Mittels der Abgrenzung von hell und dunkel, Licht und Schatten gibt er der Oberfläche eine Form und verdeutlicht mit angedeuteter Bewegung die Zeitlichkeit.

 

Ausstellungen:

ART BASEL, Schweiz.
BERLINER LISTE, Deutschland. ARTDESIGN FELDKIRCH, Österreich. KUNSTMESSE SPECTRUM MIAMI, USA. ART REVOLUTION TAIPEI, Taiwan - Finalist 2018. CHAN LIU ART MUSEUM, Taipeh, Taiwan. KETTENSCHMIEDE MUSEUM & KULTURSCHMIEDE, Deutschland. I. BIENNALE PRATTELN, Schweiz. XI. BIENNALE FLORENZ, Italien. XVII. ART INTERNATIONAL ZÜRICH, Schweiz. XVIII. ART PALM BEACH, USA. I. RHY ART FAIR BASEL, Schweiz. ARTEXPO NEW YORK, USA. KUNSTMESSE KUNST MESSE FRANKFURT, Deutschland.

 

Mitglied White Cube reloaded.

Mitglied der Künstlergruppe Reflex, Deutschland.

Cooperation mit Wernfried Hübschmann, Dichter & Essayist, Deutschland.
Galerievertretung Atelierspuren Kunst & Design, Meppen, Germany


Finalist Art Revolution Taipei, Taiwan. Nominiert für den International Artist Grand Prize 2018 in Taipei, Taiwan.

Finalist nominiert für den 2018 Palm Art Award, Germany.

Finalist Circle Foundation for the Arts Competion 2018 Award.

 

Künstlerische Ausbildung:
1965 - 1966 Vorkurs, Schule für Gestaltung und Kunst Basel, Schweiz
1966 - 1970 Grafische Ausbildung & Druck Technik, Basel, Schweiz
1970 - 1971 Grafische Ausbildung, Zürich, Schweiz
1971 - 1972 Training Graphic, Kapstadt, Südafrika
1973 - 1974 Schule für angewandte Kunst, Basel, Schweiz
Bis 1986 signierte er seine Arbeiten unter dem Künstlernamen "Josua"
1990 - 1991 Kunstunterricht in Aborigine-Symbolen, Dot Painting & Patterning, Sydney, Australien

 

In den Jahren 1965 bis 1986 pflegte er zahlreiche Kontakte zu anderen Künstlern der Basler Kunstszene, die sein Frühwerk beeinflussten. Unter anderem zu Jean Tinguely (1925-1991) Paris und Basel, Irène Zurkinden, Paris und Basel (1909-1987), Joseph Duvanel, Basel (1933-1993), Fred Spillmann, Modedesigner, Paris und Basel (1915-1986) und Kurt Farner, Basel (1932-1977).

Kunstunterricht bei Franz Fedier (1922-2005), deutsch-schweizerischer Maler der abstrakten Malerei, radikaler Avantgardist und Leiter der Malklasse an der Kunstgewerbeschule Basel.
Kunstunterricht bei Gustav Stettler, Maler (1913-2005) & Andreas His, Maler (1928-2011) an der Basler Hochschule für Angewandte Kunst.

Die Werke von Joey Schmidt-Muller (Pseudonym "Josua" bis 1986) befinden sich in verschiedenen Kunstsammlungen in der Schweiz, Deutschland und Israel. Unter anderem in der Endress & Hauser Kunstsammlung, Deutschland, Ernesto Schmidt Kunstsammlung, Schweiz und in der Carl Laszlo Kunstsammlung, Ungarn.